Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie

zur Hauptnavigation springen zum Inhalt wechseln

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und
Plastische Chirurgie

Stammzellforschung

 

Leiter: Prof. Dr. med. Arndt Schilling, Prof. Dr. med. Wolfgang Lehmann, Dr. Kai Böker

Mitglieder: Samuel Siegk, Joachim Wagner, Zhiming Zhao, Xhiaobin Shang, Michel Remling, Kathrin Hannke, Ramona Castro-Machguth

 

HMSCs sind humane pluripotente Stammzellen, die in verschiedene Gewebetypen wie Knochen-, Knorpel- und Fettgewebe differenzieren können. In den letzten Jahren haben sie auf dem Gebiet der regenerativen Medizin und des Tissue Engineering (TE) eine entscheidende Rolle gespielt, um künstliches Ersatzgewebe im Labor zu züchten und später in den Patienten zu transfefrieren. Im Bereich der Grundlagenforschung bieten sie auch zahlreiche Forschungsmöglichkeiten, wie der Einfluss unterschiedlicher Mikro-Umgebungen und extrazellulärer Matrixkomponenten.

 

Unser Ansatz ist es, ein System zu etablieren, das die Isolierung menschlicher Stammzellen und die anschließende Kultur für die weitere Forschung ermöglicht. In diesem Projekt konzentrieren wir uns auf humane Knochenmarkstammzellen (hBM-MSCs), die nach einer Hüftoperation in Zusammenarbeit mit UMG-Unfallchirurgen und Orthopäden aus Femurköpfen gewonnen werden können. Anschließend können Differenzierungsprotokolle verbessert und Auswertungen verschiedener Stammzelllinien und Behandlungen erhalten werden.

 

Stammzellforschung mit Beschreibung