Driving simulator - Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie

TPL_CUOP-UMG_JUMP_TO_NAV_ART zur Hauptnavigation springen zum Inhalt wechseln

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und
Plastische Chirurgie

Driving simulator

 

 


 

Auswirkungen von Technologien auf eine Virtual Relaity-simulierte Fahrleistung bei Diabetikern mit peripherer Polyneuropathie

 

 

Motivation

Eine der häufigsten Komplikation bei Diabetes Mellitus sind Polyneuropathien. Diese äußern sich in den Extremitäten, insbesondere den Füßen. Durch die fehlende oder verminderte afferente Information, was unter anderem Sensibilität und Propiozeption betrifft, kann die Fahrlesitung erschwert oder beeinträchtigt werden. Wir wollen dem mit moderner Technologie entgegenwirken.

 

Ziele und Vorgehen

In einem interdisziplinären Team haben wir eine realitätsnahe Fahrsimulation gebaut, die sich modernster Technologie mit Virtual Reality bedient. Dadurch können diverse Herausforderungen des täglichen Fahrens in einer sicheren Umgebung getestet werden. Dies umfasst unter anderem das Anpassen der eigenen Fahrgeschwindigkeit, inklusive Beschleunigungen und Abbremsungen.

 

Wer kann teilnehmen?

Zur Studie zugelassen sind aktive Autofahrer (min. 2x im Monat), welche Typ 2 Diabetes und eine periphere Polyneuropathie haben. Ihre einmalige Teilnahme wird mit Ihnen individuell vereinbart und findet in der Von-Siebold-Straße 3, in Göttingen statt. Dabei wird die Experimentdauer (ca. 4.5 Stunden) inklusive Ihrer An- und Abfahrtszeit mit je 10 Euro pro Stunde vergütet.

 

Weitere Informationen und Teilnahme an der Studie

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0551/3920406