Aktuelles - Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie

zur Hauptnavigation springen zum Inhalt wechseln

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und
Plastische Chirurgie

Aktuelles aus der Forschung

18.5.2018 Best Paper Award der IEEE SeGAH

Die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe der Fachhoschulen Flensburg und Hannover mit der CUOP (Autoren: M Suencksen, H Bendig, M Wagner, K Dresing, OJ Bott and M Teistler) erhielt den Best Paper Award auf 6th IEEE SeGAH 2018 in Wien für die Arbeit:

“Gamification and virtual reality for teaching mobile x-ray imaging”

http://www.segah.org/2018/

 

08.03.2018: Osteologie Kongress, Dresden: Präsentationen und YIOSS-Preis

Die Klinik für Unfallchirurgie, Orthopadie und Plastische Chirurgie war auch dieses Jahr auf der Osteologie 2018 in Dresden vertreten. Unter anderem wurden ein Nachwuchspreis gewonnen, 2 Vorträge und 3 Poster mit den folgenden Themen vorgestellt.

YIOSS-Preis für Dr. Kai Böker

Einen besonderen Erfolg konnte Dr. Kai Böker mit dem Gewinn des YIOSS'2018 - Young Investigator Osteologie Awards der DAdorW verzeichnen. Dieser Preis verfolgt das Ziel, junge Forscher zur Präsentation von exzellenten Projekten zu motivieren und ist mit einem Reisestipendium in Höhe von 500 Euro dotiert.

Vorträge

KO Böker, DB Hoffmann, S Schneider, J Gruber, D Deppe, AF Schilling, M Komrakova, S Sehmisch. Ergebnisse des Virus-like Particle-vermittelten Knockdowns des membranständigen RANKL im osteoporotischen Knochen.

C Derouet, M Komrakova, D.Hoffmann, W Lehmann, AF Schilling, S Sehmisch. The effect of Ligandrol, a selective androgen receptor modulator on bone tissue in an ovariectomized rat model.

Poster

S Taheri, T Winkler, LS Schenk, C Neuerburg, SF Baumbach, J Zustin, W Lehmann, AF Schilling. Age-related bone mineralization and thickening of trabeculae in adolescent subchondral bovine bone.

M Komrakova, V Wolgast,  DB Hoffmann,  C Krischek C, W Lehmann, AF Schilling, S Sehmisch. Evaluation of ostarine, a selective androgen receptor modulator on muscle in a rat model of male osteoporosis.

D Saul, LK Geisberg, DB Hoffmann, M Komrakova, CP Czerny, M Tezval, S Sehmisch. Einfluss von Urocortin auf den Skelettmuskel.

D Saul, S Gleitz, H Nguyen, RL Kosinsky, S Sehmisch, DB Hoffmann, M Wassmann, B Menger, M Komrakova. Einfluss von LOX-Inhibitoren Baicalein und Zileuton auf die Wirbelsäule.


15.2.2018

Unsere Prothesen-Forschung im Fernsehen: ab 15.2.2018 läuft ab 18.30 die Reportage: „Leben und Sport mit Prothesen“ auf Health TV (www.healthtv.de)


05.10.2017

Armersatz durch High-Tech-Prothese und Targeted-Muscle-Reinnervation (TMR). Reportage im WDR Planet Wissen (ab. ca. 42 min):

 www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/planet-wissen-wdr/video-unser-gehirn--sind-gedanken-wirklich-frei-100.html


14.9.2017

Dr. Jennifer Ernst erhält TO-Fellowship 2018 der Initiative 93 Technische Orthopädie in Kooperation mit der VTO der DGOOC, der APO der Schweizer Orthopäden, den Österreichischen Orthopäden und der FOT. (www.technischeorthopaedie.de)


20.01.2017

Nacht des Wissens

Bei der diesjährigen Nacht des Wissens besuchten ca. 6.000 wissenschaftsbegeisterte Menschen die UMG und wurden an unseren Ständen insbesondere für Arthroskopie, magnetgesteuerte Computernavigation von Implantaten und neue Entwicklungen bei intelligenten Handprothesen begeistert.

Impresssionen Nacht des WissensImpresssionen von der Nacht des Wissens


01.06.2016

Prof. Schilling neuer Leiter Forschung und Entwicklung

Seit dem 01.06.2016 leitet Prof. Dr. Arndt F. Schilling die Abteilung für Forschung und Entwicklung an der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie.

Nach Studien der Humanmedizin und Molekularbiologie in Göttingen und Hamburg beschäftigte sich Prof. Schilling zunächst in Hamburg mit den molekularen und zellbiologischen Grundlagen von Knochenstoffwechselerkrankungen wie der Osteoporose. 2008 wurde er als Juniorprofessor an die Technische Universität Hamburg Harburg berufen, wo er an Biomaterialien und Gewebeersatz insbesondere im Rahmen von Arthroseprozessen forschte. Nach seiner Habilitation nahm er 2010 den Ruf auf das Extraordinariat für Experimentelle Plastische Chirurgie an der Technischen Universität München an, wo er mit seinem Team neue Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit chronischen Wunden entwickelte. Die Ergebnisse seiner Arbeiten hat Prof. Schilling auf nationalen und internationalen Kongressen präsentiert, mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten und Buchkapitel veröffentlicht und dafür zahlreiche Preise erhalten. Als amtierender Präsident der Deutschen Akademie für osteologische und rheumatologische Wissenschaften liegt ihm die Nachwuchsförderung im Bereich der Forschung am Bewegungssystem besonders am Herzen.

In Göttingen plant Prof. Schilling, die exzellenten Voraussetzungen an der UMG zu nutzen, um neue Lösungen für Erhalt und Wiederherstellung von Körperfunktionen nach Unfall, Tumor oder im hohen Alter zu finden und für die Patienten verfügbar zu machen.