Ambulante Operationen - Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie

zur Hauptnavigation springen zum Inhalt wechseln

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und
Plastische Chirurgie

Ambulante Operationen

Viele planbare operative Eingriffe können mittlerweile auch nach Unfällen ambulant durchgeführt werden. Nach den üblichen Vorbereitungsmaßnahmen (Aufklärungsgespräch mit dem Chirurgen, Prämedikation mit dem Anästhesisten sowie ggf. Labor, EKG und weitere Diagnostik) kann der Patient zunächst wieder nach Hause gehen.

Er erscheint dann am Morgen des Operationstages nüchtern in der speziellen Holding des Zentral-OP der UMG für ambulante Operationen. Nach der OP wird der Patient dort oder im Aufwachraum überwacht und im Laufe des Tages wieder nach Hause entlassen. In der Regel ist eine Wundkontrolle am Folgetag vorgesehen. Bitte stellen Sie sicher, dass eine erwachsene Begleitperson zur Verfügung steht, die Sie ggf. in die Klinik bringt und nach dem Eingriff wieder abholen kann.

Kleinere Eingriffe wie zum Beispiel Metallentfernungen, aber auch einige Osteosynthesen (Frakturversorgungen) oder bestimmte Eingriffe an den Gelenken (z. B. einige arthroskopische Operationen) können ambulant durchgeführt werden. Ebenfalls können viele handchirurgische Eingriffe ambulant erfolgen.

Bitte besprechen Sie mit dem behandelnden Arzt, ob der bei Ihnen geplante Eingriff ambulant durchgeführt werden kann.