Klinikaufenthalt - Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie

zur Hauptnavigation springen zum Inhalt wechseln

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und
Plastische Chirurgie

Klinikaufenthalt

Das gesamte Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie möchte Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Die folgenden Informationen sollen Ihnen helfen, sich auf Ihren Aufenthalt in unserer Klinik optimal vorzubereiten. Bei Fragen oder auch Anregungen steht Ihnen das Stationsteam jederzeit zur Verfügung.

Die Stationen erreichen sie unter folgenden Telefonnummern:

Telefonnummern der Stationen.
Station 5014 (Privatstation/BG)0551 39-66134
Station 50130551 39-8670
Station 50120551 39-22614
Station 50110551 39-66131
Station 40130551 39-13771
Station 3011 (IMC)0551 39-14985
Station 2023 (Kinderstation)0551 39-22787
Intensivstation 01170551 39-66040
Intensivstation 01180551 39-66060

Aufnahmetag

Falls sie nüchtern am Operationstag aufgenommen werden, bitten wir Sie – sofern nichts anderes vereinbart wurde –, sich um 06.30 Uhr am Liegendkrankeneingang (LKE) in der Ebene 01 zu melden. Von dort gehen Sie bitte nach den Anmeldeformalitäten auf die zuvor vereinbarte Station.

Falls Sie am Vortag der Operation aufgenommen werden, bitten wir Sie, sich bis 11.00 Uhr auf Ihrer Station einzufinden.

Für Ihren Aufenthalt benötigen Sie:

  • Utensilien zur Körperpflege
  • Utensilien zur Zahn- bzw. Zahnprothesenpflege
  • Handtücher und Waschlappen
  • bequeme Kleidung
  • Unterwäsche
  • festes Schuhwerk oder Sportschuhe

Besuche

Besuche können Sie zwischen 10.00 Uhr und 20.00 Uhr empfangen. Bitte melden Sie sich beim Verlassen der Station beim Stationsteam ab.

Mahlzeiten

Die Mahlzeiten werden zu folgenden Uhrzeiten ausgeteilt:

  • Frühstück 7.30 Uhr
  • Mittagessen 12.00 Uhr
  • Abendessen 17.00 Uhr

W-LAN-Zugang, Telefon und Fernsehen

Unser Haus bietet Ihnen die Möglichkeit, kurzfristig einen Zugang zum W-LAN zu bekommen. Ferner ist jedes Patientenbett mit einem Telefon ausgestattet, welches auf Wunsch frei geschaltet werden kann. Jedes Zimmer ist mit einem Fernseher ausgestattet. Auch hierfür können Sie eine gebührenpflichtige Nutzung beantragen. Nähere Informationen erhalten Sie vom Stationsteam.

Medizinische Untersuchungen

Untersuchungen finden in der Regel zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr statt, in besonderen Fällen auch später. Insbesondere können bildgebende Untersuchungen (Röntgen, CT, MRT) auch am späten Nachmittag oder frühen Abend erfolgen. Wir bitten Sie, dies bei Ihren Aktivitäten zu berücksichtigen.

Ärztliche Visite

Die Visite beginnt in der Regel im Laufe des Vormittags. Feste Zeiten hierfür gibt es nicht, da die Stationsärzte über Tag im OP und den Sprechstunden arbeiten.

Sprechzeiten der Stationsärzte

Sprechzeiten sind nicht festgelegt. Wir geben Ihnen gerne rasch Auskunft, jedoch kann es durch die Arbeit im OP auch zu Verzögerungen kommen. Bitte haben ie Verständnis dafür, dass wir aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht nur sehr eingeschränkt telefonisch Auskünfte geben können.

Medikamente, Erkrankungen, Allergien

Für die Vorbereitung der Operation und der Narkose teilen Sie uns bitte mit, welche Medikamente Sie regelmäßig einnehmen oder in der letzten Zeit eingenommen haben. Viele Schmerzmittel, Herzmedikamente und Medikamente für Gefäßleiden verringern die Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Hormonpräparate können die Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln verstärken. Beides kann das Risiko von Komplikationen stark erhöhen. Handelt es sich nicht um eine dringliche Operation, kann in den meisten Fällen das Abklingen mancher Medikamentenwirkungen abgewartet werden. Auch homöopathische Mittel können das Komplikationsrisiko oder Laborwerte beeinflussen. Bringen Sie im Zweifel die Medikamente zum Aufklärungsgespräch mit.

Erkrankungen von Herz- und Kreislauf sind zur Einschätzung des Narkoserisikos wichtig. Schwere Erkrankungen können auch die Wahl des Operationsverfahrens beeinflussen.

Falls Sie bereits einmal eine Thrombose erlitten haben, treffen wir besondere Maßnahmen bei der Prophylaxe. Es gibt erbliche Störungen der Blutgerinnung mit verstärkter oder abgeschwächter Gerinnbarkeit des Blutes. Falls in Ihrer Verwandtschaft solche Störungen bekannt sind, teilen Sie uns dies bitte mit. Unter Umständen sind besondere Laboruntersuchungen und ggf. die Gabe spezieller Medikamente erforderlich.

Viele Hauterkrankungen führen direkt oder über einen Juckreiz zu kleinen oder größeren Hautveränderungen. Diese können vermehrt mit Bakterien besiedelt sein und dadurch das Infektionsrisiko stark erhöhen.

Allergien gegen Metalle, Schmuck oder Antibiotika erfordern eventuell eine Änderung der Implantate oder der prophylaktischen Medikation. Im Falle einer Latexallergie werden umfangreiche Änderungen bei vielen verwendeten Standardmaterialien erforderlich.

Operationszeitpunkt

Die erste Operation beginnt in der Regel um 8.00 Uhr, die Patienten werden gegen 7.30 Uhr von der Station in den Operationssaal gebracht. Für die nachfolgenden Operationen sind keine festen Uhrzeiten vorgegeben. Bei leichteren Eingriffen werden Sie nach der Operation wieder auf Ihre Station gebracht, bei größeren Operationen kann ein Aufenthalt im Aufwachraum, auf der Intermediate-Care-Station oder auf der Intensivstation erforderlich sein.